WEBRADIO

Standalone-Player

WA LAUFT?

Membercard 2015

Die Rasa-Membercard für 2015 ist da!!! Jetzt RaSA-Mitglied werden!!!

... mehr
Radio Rasa
Postfach 3370
Mühlenstrasse 40
8200 Schaffhausen
T://052.624.67.76
F://052.624.67.77
Studio://052.624.67.75
E://info@rasa.ch
E://musikredaktion@rasa.ch

Der Rasa Adventskalender

 

Adventskalender

 

Eben noch war es Sommer und kaum hat man sich an die Zeitumstellung gewöhnt, ist der Herbst auch schon vorbei und Weihnachten steht vor der Tür. Zeit um inne zu halten, es sich gut gehen zu lassen, den Tag genussvoll zu beginnen, sich etwas zu gönnen oder anders gesagt: Das Radio einzuschalten und ein musikalisches Türchen zu öffnen.

RaSA zählt die Tage bis zum 24. Dezember und öffnet für euch jeden Werktag zwischen 07:00 und 08:00 Uhr ein Türchen, hinter dem sich feine Überraschungen verbergen. Da ist für jeden was dabei. Seid dabei, wenn RaSA auf den Advent trifft und sich Überraschendes ereignet. Kometenlandungen waren gestern – we present den RaSA-Adventskalender.

Vom 1. - 24. Dezember, jeweils Montag bis Freitag von 7:00 – 8:00 Uhr: Der Rasa-Adventskalender.

 

 

Golden Balls & Broken Heroes

Radio Rasa verleiht im Rahmen der Sendung Taktik Golden Balls (rechts) und Broken Heroes (links). Die Titel sind für die jeweiligen sportlichen Sieger und Verlierer des Sportwochenendes bestimmt. Wenn dir eine würdige Titelträgerin / ein würdiger Titelträger einfällt, dann lass es uns wissen. Eine Mail an Info@rasa.ch genügt. Wer hat am Wochenende das grösste sportliche Ausrufezeichen gesetzt, und wer war der Pechvogel im Sportzirkus?

Broken Balls & Broken HeroesDie Creathuren sind von axlarts ins Leben gerufen worden.

 

Die Golden Balls gehen an Aleksander Choroschilow. Der 30-jährige russische Skirennläufer fuhr bei Riesenslalom in Are als Dritter erstmals in seiner Karriere aufs Podest. Erst im 117. Rennen gelang ihm dieses Kunststück.

Der Broken Hero geht diese Woche an das Unihockey-Team der Schweiz. Die Auswahl erreichte bei der Unihockey-WM in Schweden zwar das Halbfinale, ging dort aber sang- und klanglos mit 10:1 gegen den neuen Weltmeister Schweden unter. Auch das Spiel um Platz drei gegen Tschechien wurde mit 3:4 verloren.