WEBRADIO

Standalone-Player

WA LAUFT?

9-Point inc.

Tanz wird zu Musik und Musik zu Tanz. Die Incoporation rund um den Komponisten Kilian Deissler präsentiert ihre Verschmelzung von Musik und Tanz - Mittwoch. 17. Januar im Haberhaus

... mehr

Rasa Standaktion zur No-Billag Initiative

Wir sagen NEIN zur No-Billag Initiative - am Samstag, 13. Januar und am Samstag, 27. Januar werden wir mit einem Stand in der Schaffhauser Innenstadt vor Ort sein. Chömed verbi, mir freued üs!

... mehr

Kettcar

An einem Montag ist eigentlich nie was los. Nicht so am 22.1.2018. Dann spielen die deutschen Indie-Pop-Rock-Grössen Kettcar im Kammgarn. Los geht es um 20:00 Uhr.

... mehr

Don't kill the Beast

Die Basler melden sich zurück. Am Freitag, den 19.01.2018 ab 22:00 Uhr im TapTab. Mit dabei Dennis Kiss and The Sleepers (AG). Afterparty mit den DJs JuanYJuan.

... mehr

Rasa-App

Rasa App im Apple Store downloaden
Rasa App für Android downloaden
Radio Rasa
Postfach 3370
Mühlenstrasse 40
8200 Schaffhausen
T://052.624.67.76
F://052.624.67.77
Studio://052.624.67.75
E://info@rasa.ch
E://musikredaktion@rasa.ch

News & Events

9-Point inc.

Ein Komponist, ein Stepptänzer, ein Handwerker, sechs Musiker und ein 9 Quadratmeter grosses, neu entwickeltes Stepptanzinstrument.
Tanz wird zu Musik und Musik zu Tanz. Die 9-Point-Incorporation hat sich mit ihrem Programm "Kick the Square" das hohe Ziel gesetzt, Stepptanz und Musik auf einer neuen Ebene verschmelzen zu lassen.
 
9POINTINC
 
WANN: Mittwoch, 17. Januar / Tür 19.30 Uhr / Beginn 20.30 Uhr
WO: Haberhaus Bühne, Neustadt 51, Schaffhausen
 
 

Rasa Standaktion zur No-Billag Initiative

Am 4. März wird über die No-Billag Initiative abgestimmt. Denkt daran, die Initiative richtet sich vielleicht in erster Linie an die SRG, aber auch die kleinen Lokalradios werden angegriffen und die – beziehungsweise uns – trifft es noch viel härter.... Wir kämpfen dagegen an und sind am 13. und am 27. Januar in der Schaffhauser Innenstadt mit einem Stand vor Ort. Wir freuen uns über jede Unterstützung – chömed verbi!

 

NO NO BILLAG

 

Mehr Infos zum Thema:

nonobillag.ch

sendeschluss-nein.ch

schaffhausen.nein-zu-nobillag.ch

 

Kettcar

Oft merkt man nicht, dass etwas fehlt. Dass da eine Leere ist, eine diffuse Unzufriedenheit, die man gar nicht richtig festmachen kann. Man merkt nicht, dass etwas fehlt - bis es dann da ist. Genauso ist es mit der neuen KETTCAR-Platte «Ich vs. Wir».

2013 kündigte die Band eine Pause an, Marcus Wiebusch machte sich an seine Soloplatte. Wie lange KETTCAR auf Eis gelegt würden? Vielleicht sogar für immer? Das war damals nicht klar, und es gab nicht wenige, die das leise Ende einer grossen Band gekommen sahen.

Kettcar

Doch fünf Jahre später sind KETTCAR wieder da. Und zwar so richtig! Kein Herantasten, kein sachtes Klopfen, kein bescheidenes Wir-würden-dann-auch-mal-wieder... Nein, KETTCAR kommen mit Pauken und Trompeten und Fäusten und Megafonen und mit elf in Songs gegossenen Ausrufezeichen. Und hauen, als ob es nichts Leichteres gäbe, ein Album raus, wie man es hierzulande lange, sehr lange, vielleicht sogar noch nie gehört hat. Ein Album, das Position bezieht in einer Zeit der Konturlosigkeit. Das sich Haltung gönnt, wo Kuscheln, Kungeln und übertriebenes Verständnis vorherrscht. Das macht, packt und angreift, wo die meisten sich doch nur wohlfühlen und arrangieren wollen.

Musiker können sich die Zeit, in der sie leben, nicht aussuchen. Nur das, worüber sie singen. Und KETTCAR formulieren so treffend und pointiert, dass man unter jeden der elf Songs einen fetten Haken machen will. Die haben so Recht! Das ist so wahr! Genau so denke, sehe und fühle ich das auch! Allerdings wird dabei dem Publikum keineswegs nach dem Mund geredet. So einfach machen sie es sich nicht, die Predigt an die Bekehrten überlassen sie lieber anderen. Stattdessen zeigt «Ich vs. Wir» die ganze verdammte Ambivalenz, die Leben in Deutschland im Jahr 2017 bedeutet.

Ingo Neumayer

Wo: Kammgarn / Wann: Montag, 22.01.18 / Tür: 19:00 / Beginn: 20:00 Uhr / 40,- bzw. 35,-

Don't kill the Beast

Was als einfühlsame, simpel aber bestechende One-Man-Show begann, wuchtet nun mit Band auf neuer Platte direkt ins Ohr. Ebenso direkt, ebenso ehrlich, aber noch ausdrucksstärker als zuvor. David Blum, das Mastermind hinter dem Projekt, singt über die Liebe. Wo fängt Liebe an und wie verinnerlicht man sie?

 

dktb im TapTab


Matthias Gusset (Sheila She Loves You), Marco Naef (Navel) und Matthias Renner katapultieren die Lieder Blums auf neue Ebenen: Wuchtige Gitarren und treibende Drumbeats verleihen Don’t Kill The Beast ein neues, unerwartetes Erscheinungsbild.